Unter der Signatur SUA:Suhrkamp umfasst der zur Abteilung Handschriften gehörende Teil des Siegfried Unseld Archivs die Papierablage (Korrespondenzen, Notizen, Manuskripte, Geschäftsunterlagen) des Suhrkamp Verlags, des Theater Verlags, des Insel Verlags (ab 1963), des Jüdischen Verlags sowie des Deutschen Klassiker Verlags.

Dank des Archivbewusstseins und der hohen Ablagemoral (die man den MitarbeiterInnen des Verlags attestieren kann) konnte der umfangreiche Bestand in einer sehr gut sortierten Ablagestruktur übernommen werden. So handelt es sich bei den meisten Brieffolgen um Korrespondenzen, bei denen fast durchgängig auch die Durchschläge der versendeten Briefe aufbewahrt wurden.

DER BESTAND GLIEDERT SICH ZEITLICH IN ZWEI GROßSEGMENTE

  1. Der erste Teil umfasst das Archiv unter der Leitung von Peter Suhrkamp, von der Gründung des Verlags 1950 bis zum Tode des Verlegers im Jahr 1959. Frühe Brieffolgen aus der Korrespondenz Peter Suhrkamps reichen vereinzelt bis in die 1930er Jahre zurück. Enthalten sind in diesem Segment v.a. Unterlagen der Verlagsleitung, eine umfangreiche Autorenkorrespondenz und Allgemeinen Korrespondenz, die Ablage der Lektorate sowie persönliche Unterlagen Peter Suhrkamps.
  2. Der zweite Teil umfasst das Archivgut des Verlags unter der Leitung von Siegfried Unseld von 1959 bis zu seinem Tod im Jahr 2002. Das Herzstück des Archivs sind die umfangreichen Ablagen der Verlagsleitung sowie der Lektorate, die im Folgenden ausführlicher beschrieben werden. Darüber hinaus sind die Unterlagen der folgenden Abteilungen enthalten: Personal und Allgemeine Verwaltung, Herstellung, Vertrieb, Werbung, Presse, Rechte und Lizenzen, Marketing, Lesungen sowie Rechnungswesen und Controlling. Separat abgeleg sind zudem zahlreiche Manuskripte und Druckfahnen.

VERLAGSLEITUNG

Im Bereich der Verlagsleitung finden sich materialreiche Autorenkonvolute, eine umfangreiche Allgemeine Korrespondenz (Korrespondenzpartner und -partnerinnen, die nicht Autoren oder Autorinnen des Verlags sind, abgelehnt wurden oder noch nicht Verlagsautoren sind, sowie Berater und Beraterinnen, Vertreter und Vertreterinnen von Medien, Theater und Schauspielhäuser, andere Verlagshäuser usw.), Notizen, Programmatisches, die Chronik, Reiseberichte, Tageskopien und Verschiedenes. Zudem ist die persönliche Ablage Siegfried Unselds (Kalender, Vorträge, eigene Publikationsprojekte) überliefert.
Darüber hinaus finden sich thematische Einzelkonvolute zu wichtigen Initiativen oder Projekten, darunter Ablagen zum Jüdischen Verlag, zum Kursbuch, zur Nomos Verlagsgesellschaft.

Besonders hilfreich für die Rekonstruktion von verlagshistorischen Vorgängen können dabei die folgenden Unterlagen sein:

Reiseberichte: In den Berichten, chronologisch nach Jahren sortiert, notierte Siegfried Unseld nicht nur alle Orte, Ereignisse und allgemeine Eindrücke, sondern hielt auch wichtige Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner sowie Gesprächsinhalte fest.

Chronik: In der Verlagschronik, die von 1969 bis 2002 überliefert ist, hielt Siegfried Unseld tagesgenau wichtige Ereignisse fest, die für das Verlagsgeschäft von Relevanz waren, so etwa Treffen mit Autorinnen und Autoren, Preisverleihungen, wichtige Presseveröffentlichungen und programmatisch Relevantes. Ergänzend sind umfangreiche Anlagen überliefert, die das erwähnte Material (z.B. Presseartikel) enthalten.

Notizen: Bei den Notizen, die chronologisch nach Jahren überliefert sind, handelt es sich um die interne Korrespondenz zwischen der Verlagsleitung und den Mitarbeitenden.

Siegfried Unseld an Jakob Taubes, 8. Januar 1969.

SUA:Suhrkamp/01_Verlagsleitung/Autorenkonvolute/Taubes, Jakob

LEKTORATE

Im Bereich der Lektorate sind die individuellen Ablagen der einzelnen Lektorate überliefert; hierbei kann es sich um programmatische Bereiche (z.B. edition suhrkamp) oder um die Ablage wichtiger Lektorinnen und Lektoren (z.B. Elisabeth Borchers) handeln. Systematisch ist hier zwischen den literarischen Lektoraten (deutschsprachige und internationale Literatur, Theaterverlag, es, Taschenbücher, Bibliothek Suhrkamp), dem Lektorat des Insel Verlags ab 1965, dem Lektorat des Klassikerprogramms und der Werkausgaben sowie dem Bereich des Wissenschaftlichen Programms (Theoriereihen, stw) zu unterscheiden, die in ihren jeweils individuellen Ablagestrukturen übernommen wurden.

KORRESPONDIERENDE BESTÄNDE

In zahlreichen Fällen stehen im DLA korrespondierende Autorenarchive zur Verfügung. Das gilt beispielsweise für Hans Blumenberg, Elisabeth Borchers, Paul Celan, Tankred Dorst, Günter Eich, Hans Magnus Enzensberger, Hans-Georg Gadamer, Durs Grünbein, Peter Handke, Hermann Hesse, Hermann Kasack, Heinar Kipphardt, Reinhart Koselleck, Siegfried Kracauer, Sibylle Lewitscharoff, Hans Erich Nossack, Gerlind Reinshagen, Peter Szondi und Martin Walser. Darüber hinaus findet sich neben dem SUA im DLA eine ganze Reihe an weiteren Verlagsarchiven, so der Verlage S. Fischer, Piper, Luchterhand, Deutsche Verlags-Anstalt und Rowohlt.

Querverbindungen für die Forschung gibt es auch über das DLA hinaus. Wichtige korrespondierende Bestände finden sich in den folgenden Institutionen bzw. können über die folgenden Portale recherchiert werden:

Adorno Archiv
Archiv des Aufbau-Verlags an der Staatsbibliothek zu Berlin
Walter Benjamin Archiv
Samuel Beckett Digital Projekt
Max Frisch Archiv ETH Zürich
Handkeonline
Uwe Johnson-Archiv
Uwe Johnson-Werkausgabe
Wolfgang-Koeppen-Archiv Greifswald
Wolfgang Koeppen „Jugend“, Textgenetische Edition
Mainzer Verlagsarchiv
Institut Mémoires de l’édition contemporaine (IMEC)
Schweizerisches Literaturarchiv in Bern

Kontakt: sua@dla-marbach.de

DIE SUHRKAMP TEKTONIK

SUA: Suhrkamp

Unter der Ordnungssystematik SUA:Suhrkamp befinden sich mehrere Unterbestände (auch Standortkonvolute genannt). Unterbestände, die einen Umfang von mehreren Kästen umfassen oder nach der Erschließung erwartbar mehrere Kästen umfassen werden, sind exemplarisch hier aufgeführt.
Neben den Unterbeständen und direkt an die Signatur SUA:Suhrkamp angeschlossen sind sämtliche Manuskripte der VerlagsautorInnen alphabetisch nach Namen der VerfasserInnen eingeordnet. Sie sind zu im Katalog nachgewiesen und über die Suchmaske des Archivkatalogs unter den jeweiligen Autorennamen recherchierbar. Unter SUA:Suhrkamp befinden sich außerdem weitere Dokumente des Verlages, z.B. Mietverträge, Rechtsangelegenheiten, sofern sie keinem der Unterbestände zugeordnet sind.

SUA: Suhrkamp_*Peter Suhrkamp Archiv (1950-1959)

Materialsammlung zum Suhrkamp Verlag vor allem aus Zeit der Verlagsleitung von Peter Suhrkamp (1950-1959). Der Bestand enthält Autorenkonvolute, Sachkonvolute, Allgemeine Korrespondenz, Lektoratskorrespondenz, Privatkorrespondenz und verschiedene Dokumente von Peter Suhrkamp.

01 Verlagsleitung
02 Personalwesen
03 Lektorate
*Suhrkamp, Peter
SUA: Suhrkamp/ 01_Verlagsleitung

Materialsammlung mit Verlagsnotizen, Protokollen und Korrespondenz z.B. zum Erwerb oder zur Gründung verschiedener Verlagssegmente (z.B. „Jüdischer Verlag“ und „Nomos-Verlag“), der Organisation unterschiedlicher Programme (z.B. das „weiße Programm“) oder bestimmter Ausgaben und Editionen (z.B. „American text-editions“) sowie der Zeitschrift „Kursbuch“ und der „Peter Suhrkamp Stiftung“.
Der Bestand wurde im Zuge der Erschließung in mehr als 20 Unterbestände eingeteilt. Unterbestände, die ein Volumen von mehreren Kästen haben, sind im Folgenden hier exemplarisch aufgeführt.

Allgemeine Korrespondenz

Korrespondenz zwischen der Verlagsleitung und Autoren, die keine (oder noch keine) Verlagsautoren sind sowie weiteren Personen oder anderen Institutionen (Körperschaften). Es sind in den Briefwechseln teilweise auch Verlagsnotizen, Reiseberichte, Gutachten und weiteres Material enthalten. Die Ablage ist alphabetisch nach Personen oder Körperschaften sortiert. Material zu den Tätigkeiten der Verlagsvertreter (z.B. Einladungen und Protokolle zu Vertreterkonferenzen) sind sowohl hier als auch unter SUA:Suhrkamp/01 Verlagsleitung/Verlagsnotizen zu finden.

Autorenkonvolute

Korrespondenz der Verlagsautoren mit der Verlagsleitung. Die Konvolute enthalten auch Verlagsnotizen zu den Suhrkamp- und Insel-Autoren (alphabetisch sortiert) sowie Reiseberichte, Gutachten und weiteres autorenbezogenes Material.
Die mehr als eintausend Unterbestände sind alphabetisch nach Namen der jeweiligen Autoren geordnet und katalogisiert. Weitere Briefwechsel zwischen Verlag und Autoren sind unter den jeweiligen Lektoraten zu finden, siehe SUA:Suhrkamp/03 Lektorate.

Reiseberichte

Reiseberichte Siegfried Unselds (1960-2002) sowie Reiseberichte der Mitarbeiter. In den Berichten, chronologisch nach Jahren sortiert, notierte Siegfried Unseld nicht nur alle Orte, Ereignisse und allgemeine Eindrücke, sondern hielt auch wichtige GesprächspartnerInnen und Gesprächsinhalte fest.

*Unseld, Siegfried

Material zu verschiedenen Veröffentlichungen von Unseld (z.B. „Der Verleger und seine Autoren“, 1984), verschiedenen Jubiläen (z.B. zum 50. Geburtstag, zu 25 Jahre Unseld im Suhrkamp Verlag) oder Kampagnen (z.B. Unterschriftsammlung gegen die militärische Intervention in der ČSSR, 1968). Außerdem eine umfangreiche Autographensammlung von Siegfried Unseld.

Verlagsnotizen

Aktennotizen, verlagsinterne Korrespondenz und Reiseberichte von und an die Verlagsleitung. Der Teilbestand ist chronologisch abgelegt. Die Verlagsnotizen des Zeitraums 1960-1971 sind innerhalb der Jahre nach Verlagsnotizen von Siegfried Unseld und den Notizen anderer Mitarbeiter getrennt abgelegt, die Verlagsnotizen 1972-2002 innerhalb der Chronologie alphabetisch nach Verfassern bzw. Themen.

SUA: Suhrkamp/02_Personal und allgemeine Verwaltung
SUA: Suhrkamp/03_Lektorate

Materialsammlung der Suhrkamp-Lektorate. Das Material umfasst z.B. Gutachten der Lektoren, Verlagsnotizen, Reisenotizen und zahlreiche Briefwechsel, vor allem zwischen Autoren und Lektoren. Besonders hervorzuheben sind die Unterlagen der für die verschiedenen Programmlinien maßgeblichen Lektoren wie Thorsten Ahrend, Walter Boehlich, Elisabeth Borchers, Günter Busch, Christian Döring, Hans Magnus Enzensberger, Raimund Fellinger, Dieter Hildebrandt, Karl Markus Michel, Peter Urban und Rainer Weiss. Die Lektorate werden im Zuge der Erschließung sukzessive als Unterbestände geführt, wie im Folgenden dargestellt..

Literarische Lektorate
  • - edition Suhrkamp

    Die zunächst im Verlag umstrittene Taschenbuchreihe wurde in den 1970er Jahren geradezu zum Signet einer intellektuellen Epoche und wird bis heute fortgesetzt. In der edition suhrkamp erschienen neben besonders für den Unterricht geeigneten Ausgaben der Werke Brechts, Benjamins, Becketts und anderer Klassiker der Moderne grundlegende gesellschaftstheoretische Schriften sowie Gedichtbände, Debüts und experimentelle Texte. Zunächst wurde die Reihe von Günther Busch betreut, später von Raimund Fellinger. In der Ablage der edition suhrkamp finden sich Briefwechsel mit Ulrich Beck, Volker Braun, Manfred Frank, Jürgen Habermas, Peter Handke, Wolfgang Hildesheimer, Franz Xaver Kroetz, Gertrud Leutenegger, Peter Rühmkorf, Martin Walser, Ror Wolf u. a.

  • - Suhrkamp Taschenbücher

    Lektoratsunterlagen zur kommerziell erfolgreichsten Taschenbuchreihe des Verlags, die 1971 initiiert wurde. In den Materialien spiegelt sich das gesamte Verlagsprogramm wider. Insbesondere von den namhaftesten Autoren des Verlags finden sich in der Ablage zu den suhrkamp taschenbüchern noch unerschlossene und größtenteils der Forschung völlig unbekannte Korrespondenzen, u.a. von Volker Braun, Max Frisch, Uwe Johnson, Franz Xaver Kroetz, Dieter Kühn, Hermann Lenz, Paul Nizon und Hans Erich Nossack. Seit ihrem Bestehen wurde das Programm von Renate Laux, Franz Rottensteiner, Günter Berg, Susanne Gretter u.a. betreut.

  • - Deutschsprachige Literatur (1987-2004)

    Bedeutender Bestand zur mittleren Autorengeneration des Verlags, also besonders zu jenen Autoren, die zwischen 1940 und 1965 geboren wurden: inhaltsreiche und bislang unbekannte Briefwechsel mit Marcel Beyer, Adolf Endler, Durs Grünbein, Peter Handke, Christoph Hein, Elfriede Jelinek, Angela Krauß, Gertrud Leutenegger,Friederike Mayröcker, Ralf Rothmann, Patrick Roth, Robert Schindel, Lutz Seiler, Gerold Späth u.a.

  • - Internationale Programme

    Insbesondere bei der Vermittlung lateinamerikanischer und osteuropäischer Literatur war Suhrkamp seit den 1960er Jahren wegweisend. Maßgebliche Mitarbeiter und Lektoren waren u.a. Maria Dessauer, Wolfgang Eitel, Cornelia Schmölders, Michi Strausfeld und Jürgen Dormagen. Der Bestand enthält Briefwechsel über und mit Rafael Alberti, Jorge Amado, Guillermo Cabrera Infante, Alejo Carpentier, Carlos Fuentes, A. F. Th. van der Heijden, Clarice Lispector, Pablo Neruda, Juan Carlos Onetti, Amos Oz, Octavio Paz, Manuel Puig, Juan Rulfo, Jorge Semprún, Mario Vargas Llosa u.a.

Insel Verlag Frankfurt a.M. und Leipzig (1965-2002)

Seit 1965 wird der Insel Verlag als Teil des Suhrkamp Verlags fortgeführt. Hier erschienen insbesondere Neuauflagen kanonischer Autoren (z.B. Rilke, Hofmannsthal), allerdings immer wieder auch Erstausgaben. Zwischen 1965 und 2002 wurde das Lektorat des Insel Verlags u.a. von Anneliese Botond, Werner Berthel, Claudia Schmölders, Gottfried Honnefelder und Hans-Joachim Simm betreut. Der Bestand enthält Herstellungsunterlagen und Briefwechsel über und mit Herbert Achternbusch, Enrique Beck (Edition der Werke von Federico García Lorca), Thomas Bernhard, Hans Blumenberg, Paul Celan, Peter Demetz, Hans Magnus Enzensberger, Helmut Heißenbüttel, Marie Luise Kaschnitz, Friedhelm Kemp, Robert Minder, Paul Nizon, Peter Szondi, Ernst Zinn u. a.

Klassikerprogramme und Werkausgaben

Schon zu Beginn der Arbeit des Verlags spielten Werkausgaben eine außerordentlich große Rolle. Unter Peter Suhrkamps Leitspruch ‚Wir verlegen keine Werke, sondern Autoren’ standen manche von ihnen stets im Zentrum der verlegerischen Aufmerksamkeit (Brecht, Rilke, Hesse, Robert Walser, Hermann Broch, Paul Celan u.a.). Hinzu kam der 1981 gegründete Deutsche Klassiker Verlag (DKV), mit dem Unseld über zwei Jahrzehnte hinweg neu edierte und mit ausführlichen wissenschaftlichen Kommentaren versehene Leseausgaben vorlegte. In wichtiger Funktion arbeiteten in diesem Bereich u. a. Wolfgang Jeske, Wolfgang Kaußen, Volker Michels. Der Bestand ist vor allem geschichtlich relevant. Er enthält Herstellungsunterlagen und Briefwechsel mit führenden Literaturwissenschaftlern und Gelehrten, allerdings auch mit wichtigen Persönlichkeiten aus dem Umfeld zentraler Autoren des Suhrkamp-Programms wie Bertolt Brecht (Korrespondenzen mit Helene Weigel, Elisabeth Hauptmann u. a.).

Suhrkamp Wissenschaft, Suhrkamp Theorie, stw

Zum Teil lückenhafte Überlieferung des außerordentlich einflussreichen wissenschaftlichen Programms (incl. „suhrkamp taschenbuch wissenschaft“), bei dem führende, international beachtete Gelehrte wie Jürgen Habermas, Niklas Luhmann, Dieter Henrich, Jacob Taubes und Hans Blumenberg als Berater fungierten. In leitender Funktion agierten Karl Markus Michel, Hans Dieter Teichmann, Axel Rütters, Friedhelm Herborth u. a. Zum Teil programmatische Briefwechsel, u. a. mit Ernst Bloch, Jean Bollack, Pierre Bourdieu, Manfred Frank, Reinhart Koselleck und Thomas S. Kuhn.

Verschiedene Lektorate

Mit dem SUA wurden zahlreiche Originalmanuskripte und Druckfahnen überliefert. Oft handelt es sich um außerordentlich aufschlussreiche Dokumentationen der letzten Entstehungsstufen von Werken, die sich so auch nicht oder nur teilweise in den Nachlässen der Autoren finden. Enthalten sind wichtige Materialien von nahezu allen Autoren des Verlags, u. a. von Jurek Becker, Thomas Bernhard, Ernst Bloch, Günter Eich, Max Frisch, Peter Handke, Marie Luise Kaschnitz, Hermann Lenz und Martin Walser.

SUA: Suhrkamp/04_Herstellung
SUA: Suhrkamp/05_Vertrieb
SUA: Suhrkamp/06_Werbung
SUA: Suhrkamp/07_Presse
SUA: Suhrkamp/08_Rechte und Lizenzen
SUA: Suhrkamp/09_Marketing
SUA: Suhrkamp/ 10_Lesungen
SUA: Suhrkamp/11_Rechnungswesen und Controlling