Das Insel-Archiv (Signatur SUA:Insel-Verlag) als Teil des Siegfried Unseld Archivs stellt für die Erforschung der deutschen Literatur- und Geistesgeschichte vom Kaiserreich bis in die frühe Bundesrepublik und DDR eine einzigartige Quelle dar.

Es umfasst Autorenkorrespondenzen und Allgemeine Korrespondenz, Geschäftsunterlagen der Verlagsleitung, Akten der Abteilungen Lektorat, Rechte und Lizenzen, Personal, Buchhaltung und Herstellung, die buchherstellerische und marktstrategische Aspekte der Verlagsarbeit illustrieren. Neben der „Ära Kippenberg“ von 1905 bis 1950 ist auch die jüngere Verlagsgeschichte unter den Bedingungen der deutschen Doppelstaatlichkeit im Bestand dokumentiert. Das Depositum des Bundes (Signatur SUAD:Insel-Verlag) enthält wertvolle Autorenkorrespondenzen u.a. von Rainer Maria Rilke und Stefan Zweig.

DER INSEL-BESTAND VEREINT IN SICH ZWEI UNTERSCHIEDLICHE PROVENIENZIEN

  1. Der erste Teil enthält die Altregistratur der 1945 gegründeten Zweigstelle Wiesbaden zuzüglich älterer Akten, die von Leipzig aus mitgenommen worden waren und jüngerer Akten, die später in Frankfurt dazukamen. Die ältesten Handschriften, der bis ins Jahr 1891 datierende Briefwechsel zwischen Alfred Walter Heymel, Richard Dehmel und Otto Julius Bierbaum, betreffen die Vorgeschichte der Zeitschriftengründung; hinzu kommen einige Dokumente des 1899 gegründeten Berliner Verlags der Insel vor der Neugründung der Firma Insel-Verlag GmbH mit Sitz in Leipzig (1901). Die eigentliche Überlieferung setzt 1905 mit der neuen Geschäftsführung unter Anton Kippenberg ein. 1963 wurde der westdeutsche Insel Verlag an die Gesellschafter des Suhrkamp Verlags (Peter Reinhart, Balthasar Reinhart und Siegfried Unseld) verkauft. Das Jahr 1965 ist aus der Archivperspektive maßgeblich, weil sich erst diese Zäsur in der vorgefundenen Ablagestruktur niederschlägt. Unterlagen aus der Zeit ab 1965, also nach der Übernahme des Insel Verlags durch Suhrkamp, finden sich im Hauptbestand unter der Signatur SUA:Suhrkamp
  2. Der zweite Teil umfasst Archivgut des Leipziger Verlags bis 1991.Die ältesten erhaltenen Schriftstücke datieren auf 1940. Das Enddatum 1991 ergibt sich aus dem Zusammenschluss beider Verlage im Juni 1991 nach der Auflösung der Verlagsgruppe Kiepenheuer.Von 2015 bis 2018 wurde aus Mitteln der DFG und des Forschungsverbunds Marbach Weimar Wolfenbüttel (MWW) das Insel-Archiv erschlossen. Die Katalogisierung verfolgte drei Ziele: Erstens sollten Provenienzen nachvollziehbar bleiben. Zweitens wurden Aktenkonvolute in der vorgefundenen Ordnung belassen, um bestehende Zusammenhänge zu wahren. Demselben Zweck diente die bevorzugte Abbildung vorgefundener Aktenbeschriftungen im Katalogisat. Wenn Konvolute neu gebildet wurden, wurde das im Katalogisat dokumentiert. Drittens wurde, befördert durch die Kooperation der Institutionen im MWW-Verbund, eine Kooperationsvereinbarung mit dem GSA Weimar geschlossen, die unter anderem gemeinsame Metadatenstandards definierte.

"Rainer Maria Rilke an Otto Julius Bierbaum, Insel Verlag, 12. Oktober 1901 (Faksimile)."

SUAD: Insel Verlag, 210.0001, Rilke 1901-1904

KORRESPONDIERENDE BESTÄNDE

Im Goethe und Schiller-Archiv in Weimar sind Autorenkorrespondenzen und Geschäftsunterlagen des Insel Verlags Leipzig bewahrt. Beide Teilbestände sind in vielfacher Weise aufeinander bezogen und bilden erst in der Zusammenschau das gesamte Insel-Verlagsarchiv ab.

Im DLA steht ergänzend das private Archiv des Verlegerehepaars Kippenberg das ebenfalls wichtige Autorenkorrespondenzen enthält.

(Gunilla Eschenbach, DLA Marbach)

Kontakt: auskhss@dla-marbach.de

DIE INSEL TEKTONIK

SUA: Insel-Verlag

Unter der Ordnungssystematik SUA:Insel Verlag befinden sich mehrere Unterbestände (auch Standortkonvolute genannt). Unterbestände, die einen Umfang von mehreren Kästen umfassen oder im Zuge der Erschließung erwartbar mehrere Kästen umfassen werden, sind exemplarisch hier aufgeführt.
Im Gesamtbestand SUA:Insel-Verlag befinden sich Autorenkorrespondenz und Geschäftsunterlagen aus dem Zeitraum von 1901 bis 1990 (Insel Leipzig) bzw. 1945 bis 1965 (Zweigstelle Wiesbaden und Insel Frankfurt).

SUA: Insel-Verlag*Kippenberg, Katharina

Im Teilbestand ist sowohl die dienstliche als auch die private Ablage der Verlegerin Katharina Kippenberg enthalten. Überwiegend handelt es sich um Briefwechsel, welche sie – in wenigen Ausnahmen auch der Verleger Anton Kippenberg – oder ihre Verlagsmitarbeiter mit Einzelpersonen oder Institutionen geschrieben haben. Außerdem enthalten sind sehr wenige, kurze Prosatexte und ein Gedicht Katharina Kippenbergs sowie Notizen und Abschriften ganz privater Art (z.B. Küchenrezepte oder aber die Abschrift eines Morgengebetes), welche die Verlegerin in ihren Ablagemappen aufbewahrt hat. Vorwiegend handelt es sich bei den Notizen allerdings um solche, die Katharina Kippenberg seinerzeit in ihrer Rolle als Verlegerin geschrieben hat. Eine sehr geringe Anzahl schriftstellerischer Texte, welche die Schriftsteller als Briefbeilagen geschickt haben, befinden sich entweder bei den dazugehörigen Briefen oder unter dem Ablageort „Manuskripte anderer“. Des Weiteren finden sich Dokumente wie z.B. Einlieferungsscheine für Geldeinzahlungen oder Listen mit verschiedenen Adressen, aber auch bedeutendendere Unterlagen, wie zwei Verlagsverträge und mehrere Unterlagen zur Vorbereitung einer materiellen Existenzsicherung des Schriftstellers Theodor Däubler aus den Jahren 1926 und 1927.
Der Teilbestand ist bisher nur teilweise im Katalog nachgewiesen.

SUA:Insel-Verlag*Kippenberg, Katharina/Festschrift zum 50. Geburtstag von Anton Kippenberg

Der Teilbestand dokumentiert – wohl nur in Auszügen – die Vorbereitungen für zwei gedruckte Festschriften („Festgaben“) anlässlich des 50. Geburtstags von Anton Kippenberg.
Enthalten sind Briefkorrespondenzen zwischen Katharina Kippenberg und zahlreichen Personen, die ihrem Mann seinerzeit wohl vor allem beruflich nahegestanden haben, sprich Schriftstellerinnen und Schriftstellern, Künstlern und anderen dem Verlags- und Buchwesen nahestehenden Personen (Literaturwissenschaftler, Übersetzer, Kunsthistoriker, (Buch-)Künstler, Schriftkünstler, Verleger, Buchhändler, Antiquariatsinhaber, Museumsdirektoren, Bibliothekare). Unter den Korrespondenzen mit Schriftstellerinnen und Schriftstellern befinden sich auch Briefwechsel Katharina Kippenbergs mit dem jüdischen Religionsphilosophen Martin Buber und mit den beiden Schriftstellerinnen Ricarda Huch und Regina Ullmann.
Um eine einheitliche Ablage herstellen zu können, sind sämtliche Korrespondenzen, als Briefwechsel katalogisiert worden auch wenn nur noch die Briefe bzw. Briefdurchschläge von Katharina Kippenberg erhalten geblieben sind.
Die ursprüngliche Ablage des gesamten Teilbestands „SUA:Insel-Ver­lag°Kippenberg, Katharina“ ist in Anpassung an die Katalogisierungsrichtlinien (für Handschriften) des Deutschen Literaturarchivs Marbach verändert worden. Exemplarisch wurden zwei rotfarbene Ablagemappen aus den beiden Zeiträumen „1917-1922“ und „1.8.1939-15.8.1940“, die seinerzeit Katharina Kippenberg selbst angelegt und beschriftet hatte, aufgehoben [Standort der nicht katalogisierten Ablagemappen: Kasten „SUA:Insel-Verlag°Kippenberg, Katharina/Gründung der Zeitschrift „Das Inselschiff““].

SUA:Insel-Verlag*Kippenberg, Katharina/Festschrift zum 60. Geburtstag von Anton Kippenberg

Der Teilbestand dokumentiert – möglicherweise nur in Auszügen – die Vorbereitungen für die Herstellung eines Stammbuchs im Sinne eines Freundschaftsalbums anlässlich des 60. Geburtstags Anton Kippenbergs; das Stammbuch befindet sich nicht im Archivbestand des Deutschen Literaturarchivs Marbach.
Der Bestand enthält Briefkorrespondenzen zwischen der Verlegerin Katharina Kippenberg und Menschen, die ihrem Mann seinerzeit nahegestanden hatten, sprich Schriftstellerinnen und Schriftstellern – unter den Schriftstellerinnen ist Ricarda Huch die einzige namhafte Schriftstellerin – und anderen dem Verlags- und Buchwesen nahestehenden Personen (Literaturwissenschaftler, Kunsthistoriker, (Buch-)Künstler, Schriftkünstler, Verleger, Buchhändler, Bibliothekare). Auch finden sich in dem Bestand Korrespondenzen zwischen Katharina Kippenberg und anderen bedeutenden Persönlichkeiten wie z.B. Museumsdirektoren, Universitätsprofessoren oder Juristen. Schließlich enthält der Bestand auch einen Briefwechsel mit dem Komponisten Richard Strauß – von Richard Strauß ist ein Brief erhalten geblieben – und mit dem Politiker und Diplomaten Wilhelm Solf, der seinerzeit den Nationalsozialismus kompromisslos abgelehnt hatte (von Wilhelm Solf befinden sich zwei Briefe im Bestand). Zudem enthält der Teilbestand zwei Gedichte, die vermutlich im Rahmen einer Geburtstagsfeier, welche die Mitarbeiterschaft des Insel-Verlags für ihren Vorgesetzten Anton Kippenberg ausgerichtet hatte, vorgelesen worden waren.

SUA:Insel-Verlag*Kippenberg, Katharina/Gründung der Zeitschrift "Das Inselschiff"

Der Teilbestand enthält nur wenige Korrespondenzen, die sich mit der im Leipziger Insel-Verlag Anton Kippenberg herausgegebenen („gegründeten“) Zeitschrift „Das Inselschiff“ beschäftigen. Katharina Kippenberg bittet in ihren Briefen einige wenige Schriftsteller – es handelt sich um die Schriftsteller Johannes Robert Becher, Theodor Däubler, Leonhard Frank, Rudolf Kassner, Max Pulver, Albrecht Schaeffer und Otto von Taube – um kleine schriftstellerische Beiträge für eine der ersten Ausgaben der Zeitschrift „Das Inselschiff“.
Die Briefe sind als einzelne Briefe und nicht als Briefwechsel katalogisiert worden.

SUA: Insel-Verlag/Allgemeine Korrespondenz

Der Teilbestand umfasst die Allgemeine Korrespondenz des Verlags mit Personen und Körperschaften (z.B. Institutionen). Enthalten sind auch Lizenzanfragen, Bestellungen, Übersetzungsangebote, Lektoratsarbeit, privater Schriftwechsel u.a. Die Allgemeine Korrespondenz der Verlage Insel Verlag Anton Kippenberg / Zweigstelle und Insel Verlag Anton Kippenberg werden zusammen belassen und befindet sich in einer fortlaufenden Chronologie, Körperschaften und Namen sind als solche suchbar.
Für die detaillierte Recherche im Modul Handschriften [http://www.dla-marbach.de/katalog/handschriften/] empfiehlt sich eine Eingrenzung der Suchergebnisse im Freitextfeld mittels folgender Stichwörter: Lizenzanfragen, Bestellungen, Übersetzungsangebote, Lektoratsarbeit, Privater Schriftwechsel u.a.

SUA: Insel-Verlag/Autoren

Enthalten sind Korrespondenzen mit Autoren, Übersetzern, Herausgebern, Erben, Illustratoren, aber auch interne Notizen/Umläufe. Briefe vom Verlag sind als Durchschläge vorhanden. Dazu gehören auch Zahlungsanweisungen, Vertragsdurchschläge, Lieferscheine, Beilagen wie Manuskripte, Zeitungsausschnitte oder Briefe anderer sowie Lektoratskorrespondenz.
Eine Mappe enthält zwischen 100 und 150 Blatt. Gibt es zu einem Autor weniger als 10 Briefe, ist die Anzahl angegeben.

SUA: Insel-Verlag/Autoren/Rilke

Der Teilbestand enthält Briefwechsel mit Inhabern von Rilke-Handschriften, Publikationsanfragen u.a. aus dem Zeitraum ca. 1926-1935. Enthalten sind auch Briefe an Rilke aus dem Zeitraum ca. 1912-1923, die an den Verlag adressiert wurden, der in Rilkes Auftrag antwortet. Außerdem enthalten ist eine Materialsammlung zur Planung eines Rilke Jahrbuchs und eines Rilke-Verlags.
Es gibt insgesamt noch drei Unterbestände: (1) zu Rilke-Ausgaben des Verlags, (2) zur Familie Rilkes und (3) zu Finanzen.

SUA: Insel-Verlag/Bedeutende Verlagsunternehmungen

Materialsammlung zu bedeutenden Verlagsunternehmungen wie der Bibliotheca Mundi oder der Großherzog Wilhelm Ernst Ausgabe.

SUA: Insel-Verlag/Buchhaltung

Der Teilbestand umfasst umfangreiche Materialien zur Buchhaltung des Insel-Verlags, d.h. zu Finanz- und Steuerangelegenheiten, Bilanzen, Autorenhonoraren, zur internen Kommunikation zwischen der Zweigstelle in Wiesbaden und dem Stammhaus in Leipzig. Des Weiteren finden sich Kontoauszüge, Statistiken u.a.

SUA: Insel-Verlag/Geschäftsführung

Der Teilbestand enthält Materialien der allgemeinen Geschäftsführung und die allgemeinen Korrespondenz sowie Handakten der Verlagsleitung. Außerdem befinden sich hier Materialien zur internen Kommunikation (z.B. Protokolle, Notizen, Kommunikation mit der Zweigstelle Wiesbaden u.a.) sowie Bewerbungen, Verträge, Personal- oder Prozessangelegenheiten und Materialien zur Betriebsparteiorganisation (SED), des Weiteren aber auch Glückwünsche, Beileidsschreiben (zum Tod Anton Kippenbergs, 1950) und Materialien zu außerverlaglichen Tätigkeiten.

SUA: Insel-Verlag/Herstellung

Materialien zur technische Herstellung, Papierbeschaffung, Beschaffung von Illustrationsmaterial, zu Einband, Satz und Druck, Korrekturarbeiten u.a. Es handelt sich vorwiegend um Briefwechsel mit Buchbindereien, Papierlieferanten oder Druckereien.

SUA: Insel-Verlag/Lektorat

Der Teilbestand umfasst umfangreiche Materialien zur Lektoratsarbeit, darunter auch zur Begutachtung von Manuskripten und zur Rückgabe ungeeigneter Manuskripte. Der Teilbestand umfasst zwei weitere Unterbestände: einer enthält die Gutachten (alphabetisch nach Namen der behandelten Person), der zweite besteht vorwiegend aus Briefwechseln und enthält die Verlagsabsagen.

SUA: Insel-Verlag/Personal

Der Teilbestand enthält Materialien zu Personalangelegenheiten, Bewerbungen, Personalakten u.a. Die Personenbezogenen Akten sind aus persönlichkeitsrechtlichen Gründen gesperrt. Eine Einsichtnahme ist erst 16 Jahre nach dem Tod bzw. 110 Jahre nach Geburt der betreffenden Person erlaubt.

SUA: Insel-Verlag/Planabteilung

Material der Planabteilung, darunter Themen- und Perspektivpläne, Jahresberichte u.a.

SUA: Insel-Verlag/Rechte und Lizenzen

Der Teilbestand umfasst Lizenzangelegenheiten und enthält vorwiegend Briefwechsel, z.B. mit anderen Verlagen, der Verwertungsgesellschaft Wort, Rundfunkanstalten oder Zeitschriften.

SUA: Insel-Verlag/Verlagsgeschichte

Materialsammlungen zur Verlagsgeschichte, darunter Kopien anderer Archive, Vortragsmanuskripte, Urkunden, Zeitungsausschnitte und Themenkonvolute (z.B. zum Wiederbeginn nach 1945 und Verlagsjubiläen) sowie Leihbücher zum früheren Produktionsarchiv mit Verzeichnissen der Archivbesucher und Archivleihgaben.

SUA: Insel-Verlag/Vertrieb

Der Teilbestand enthält eine Materialsammlungen zum Vertrieb, mit vielen Briefwechseln mit Buchhandlungen, aber auch Adresslisten mit den Empfängern von Freiexemplaren.

SUA: Insel-Verlag/Vertrieb/Buchbestellungen

Der Teilbestand enthält Buchbestellungen von Buchhandlungen, Verlagen und Privatpersonen.

SUA: Insel-Verlag/Zentrale Verträge

Der Teilbestand enthält Verträge mit Autoren, Übersetzern, Herausgebern sowie Kauf- und Übernahmeverträge.